Marpingen, 04.01.2018, von Scherer Stefan

Sturmtief Burglind: Hochwassereinsatz in der Gemeinde Marpingen

Das Sturmtief Burglind hat erst am 03.01.18 mit stürmischen Winden über das Land gefegt und im Anschluss massive Wassermassen gebracht.

Auslieferung von Sandsäcken

Am Donnerstag Abend des 04.01.18 wurde der Fachberater des THW Theley von dem stellv. Wehrführer der Gemeinde Marpingen alarmiert um Sandsäcke bereitzustellen.

Kurz davor hat der mobile Pegel des Ortsverbandes, welcher aus Übungszwecken am 03.01. abends in Berschweiler installiert wurde, Alarm geschlagen und gemeldet: Kritischer Pegel erreicht. Diese Alarmmeldung wurde gemeinsam mit Vertretern der Feuerwehr definiert. Die Meldung ging unter anderem an die Wehrführung der Gemeinde Marpingen. Da direkt im Anschluss an die Auslösung des Pegelalarms die ersten Notrufe bei der Feuerwehr eingingen, war der Punkt gut gewählt. Im weiteren Verlauf des Einsatzes haben sich die aktuellen Pegelwerte und der Verlauf des Wasserstandes als guter Ratgeber für einsatztaktische Entscheidungen erwiesen.

In Theley wurden die dort gelagerten Sandsäcke sofort verladen und nach Marpingen an verschiedene Einsatzstellen gebracht. Auch konnten Sand, leere Sandsäcke und ein Sandsackfülltrichter sofort mit ausgegeliefert werden, so dass vor Ort weitere Sandsäcke gefüllt werden konnten. Während die ersten Sandsäcke in Marpingen angekommen waren, wurde in Theley ein Sandsackfüllplatz eingerichtet und weitere 200 Sandsäcke gefüllt. Insgesamt wurden über 400 Sandsäcke in die Gemeinde Marpingen geliefert und verbaut. Zusätzlich zu den Einsatzstellen der Feuerwehr wurden auch Sandsäcke an kritische Punkte z.B. in Berschweiler 'In der Hümes' für Anwohner bereitgestellt, die sich nach Bedarf bedienen konnten, so dass an diesen Stellen keine Hilfskräfte eingesetzt werden mussten.

In Marpingen in der Schafbrücke wurde zusätzlich die Fachgruppe WP mit einer kleinen Pumpeinheit (2 Elektropumpen a 1.500 l/min) zur Absicherung eines Wohnhauses eingesetzt.

Der Einsatz war gegen 23:00 Uhr beendet.

Während der kompletten Einsatzes wurden die eingehenden Materialanforderungen und Nachalarmierungen durch die LuK im Ortsverband gesteuert. Der Zugtrupp war direkt am ELW der Gemeinde Marpingen am Bergmanskreuz positioniert um so die Einsätze direkt abstimmen zu können. Ausserdem waren 2 Fachberater in direktem Kontakt mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr. Diese haben Erkundungen durchgeführt. Ausserdem konnten so viele technische Fragen rund um Sandsackverbau und Einsatzoptionen des THW direkt vor Ort geklärt werden.


  • Auslieferung von Sandsäcken

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: