Bogotá 24.02.2017

THW unterstützt zivile Beobachtermission in Kolumbien

Die Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland hat am Dienstag bei den Vereinten Nationen (VN) in New York ein Abkommen zur Unterstützung der VN-Beobachtermission in Kolumbien unterzeichnet. Dort bauen Experten des Technischen Hilfswerks (THW) das Informations- und Kommunikationsnetz für die Mission auf.

„Der Einsatz von THW-Experten zur Unterstützung der Friedensmission der Vereinten Nationen ist für das THW Neuland. Die Voraussetzungen dafür wurden nun geschaffen“, sagte THW-Präsident Albrecht Broemme. In Kolumbien unterstützen aktuell vier IT-Fachleute des THW die Mission an allen 35 Standorten in den Bereichen Funknetzwerk, Telekomunikation sowie Computer- und Netzwerktechnik. Neben einem Hauptquartier gibt es acht Regionalbüros und 26 sogenannte Zonen. Vom 05. Februar bis 24. Februar hat auch unser Helfer Markus Schäfer den Aufbau von Funknetzwerk, Telekomunikation sowie Computer- und Netzwerktechnik im Hauptquatier unterstützt.

Das THW leiste mit seinem Einsatz einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung Kolumbiens, sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel heute in Berlin. Nach dem Ende des Konfliktes zwischen Regierungstruppen und FARC-Rebellen in Kolumbien sind derzeit rund 400 Beobachter und Beobachterinnen der VN im Einsatz. Durch den weiteren Ausbau der Mission ist umfangreiche Kommunikationsausstattung für die abgelegenen Einsatzorte notwendig. Der Einsatz des THW in Kolumbien ist der erste Einsatz einer solchen zivilen Organisation im Rahmen der VN.





Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: